. .

 

… unterstützt wird die 48-Stunden-Aktion im Landkreis Bautzen von:

 

Maria Michalk / Mitglied des Bundestages a.D.

„Sehr geehrte Damen und Herren, hier in der Oberlausitz sind traditionelle Feste und Bräuche fest verankert. Sie bestimmen vielerorts das Zusammenleben in der ländlich geprägten Region. Vor einigen Jahren ist eine beispielhafte Tradition dazu gekommen. Ich erinnere mich sehr genau an die erste 48-Stunden-Aktion. Es ist eine Initiative junger Leute, die für sich und das Gemeinwohl freiwillig in ihrer Freizeit Werte schaffen mit bleibender Wirkung. Damals zu Beginn war die Skepsis bei manchen groß, ob denn das eine „Eintagsfliege“ ist. Ist sie nicht! Jahr für Jahr findet in unserem Landkreis die 48-Stunden-Aktion statt, bei der sich immer wieder neue junge Leute engagieren. Es ist eine echte Tradition geworden, die uns alle bereichert. Vielen Dank den Initiatoren, die Jahr für Jahr die Jugendgruppen in den Ortschaften motivieren und damit Vorbilder schaffen. Nichts wirkt auf uns Menschen sanfter, aber tiefer, als ein gutes Vorbild. Unser Leben ist auf Regeln, Werten und Normen gegründet. Das Miteinander in der Gesellschaft ist auf die Einhaltung und Achtung dieser Normen angewiesen. Wir brauchen das Engagement, die Verantwortungsübernahme, das Ernstnehmen in jeder Initiative. Nur so werden wir gemeinsam das Fehlverhalten mancher Zeitgenossen überwinden. Deshalb freue ich mich sehr und wünsche allen Akteuren gutes Gelingen.“


Andreas Borchert / Sächische Landjugend e.V.foto andreas

„Wer ist eigentlich so verrückt und verschenkt 48 Stunden wertvolle Lebenszeit an alle anderen? Wer arbeitet im Akkord ohne Geld, damit das Dorf, die Kleinstadt, der Treffpunkt oder die Schule schöner werden? Wer macht etwas für die Heimat ohne zu wissen, ob er oder sie in fünf Jahren überhaupt noch hier lebt? Wer macht sich Gedanken darüber, was die Gemeinschaft brauchen könnte, um ein besseres Miteinander zu haben ohne sonst wirklich politisches Gehör zu erhalten?

Ganz genau, es sind nahezu 100 Aktionsgruppen mit mehr als 1400 Kindern, Jugendlichen und ehrenamtlichen Unterstützer*innen aus dem Landkreis Bautzen, die in der regionalen 48h-Aktion Hand, Kopf und Herz benutzen, um etwas großartiges für ihre Gemeinden zu leisten. Dafür zollen wir unseren Respekt und bedanken uns als Sächsische Landjugend e.V. ebenfalls dafür, dass die 48h-Aktion Bautzen in diesem Jahr auch im Rahmen der bundesweiten #landgemacht – 70-Stunden-Aktion des Bund der Deutschen Landjugend e.V. stattfindet.

Und allen, die an dem Wochenende noch nichts vorhaben, bzw. alle, die an dem Wochenende wählen gehen und noch nicht wissen wen oder was sie wählen, können wir nur sagen: „Unterstützt die jungen Menschen, wo ihr nur könnt!“ #supportyourlocallandjugend“

 

 


 … in der Region des Regionalteams Bautzen ist unterwegs:

 

Patrick Hofmann

Inhaber der Eichen-Apotheke Großdubrau und der Ahorn-Apotheke Bautzen und DJ bei den Hot Bananas sowie Pate der 48-Stunden-Aktion in der Region südöstlich im Landkreis Bautzen

“Gern unterstütze ich junge Projekte jeglicher Art, die den Jugendlichen Perspektiven geben und zur Aktivität in ihren Leben beitragen. Ich bin der Meinung, dass es wichtig ist für Jugendliche Aufgaben und Ziele zu schaffen. Die jungen Leute sollen dadurch Ihre eigenen Ideen verwirklichen, und dies im dem Fall, für einen guten Zweck. Das finde ich klasse! Deshalb möchte ich als junger Unternehmer aus der Region auch gern diesem Projekt zur Seite stehen!”